Susanne Berkenkopf

Ein Zuhause ist mehr, als vier Wände und ein Dach über dem Kopf. Also gibt es bei mir Anregungen, um Wohnräume und Arbeitsplätze zu optimieren. Life Coaching mit Grundriss krönt das Ganze wie die Kirsche das Sahnehäubchen. Hier schreibe ich über das, was ich beruflich und mit wachsender Begeisterung tue: stimmige Einrichtungskonzepte mit energetischer Unterstützung kombinieren. Für Menschen, die ein sinnerfülltes Leben leben und sich dabei entwickeln wollen, die innere und äußere Freiräume schätzen und die an ihr Potenzial glauben. Für Menschen, die jetzt und auf dieser Erde zum Wohle des Ganzen wirken wollen. Meine Werkzeuge sind Feng Shui, Geomantie, chinesische Astrologie und systemische Beratung. Mehr unter www.feng-shui-und-beratung.de


Hinterlasse einen Kommentar

Feng Shui macht Gelegenheiten

Wie wohl es tut, sich in behaglichen Räumen aufzuhalten, hat sicher jeder schon erlebt. Der Körper entspannt sich, hochgezogene Schultern sinken, Augen lächeln, die eigene Gesellschaft wird als angenehm empfunden und dieses Gefühl breitet sich aus und bewirkt im Außen eine entsprechende Resonanz.

Was haben Mauern und Kleider gemeinsam?

Was haben Mauern und Kleider gemeinsam?

Mein Körper, mein Tempel

So wohnt der Körper im Raum und so wohnt die Seele im Körper. Also auch in einem Raum. Ein schöner Mensch hat seine eigene Ästhetik und definiert sich wenig durch gesellschaftlich vorgegebene Ideale als vielmehr durch Aus-Strahlung. Es gibt viele geflügelte Worte dafür, für mich beschreibt es „sich in seiner Haut wohlfühlen“ am Besten. Die Haut ist meine Grenze, sie schützt meinen Innenraum, denn alles was mir „unter die Haut“ geht berührt mein Innerstes, nimmt Einfluss und formt.

Darum ist die Haut so ein besonderer Teil des Körpers. Wie die Fassade eines Hauses kann sie strahlen oder stumpf und grau wirken. Über die Haut kann der Körper ein Drittel der entstandenen Abfallprodukte und Gifte ausscheiden. Wenn also Räume regelmäßig ausgemistet werden ist es logisch, dies auch für den Körper zu tun. Was Schlacken mit Immunabwehr und mit regelmäßigen Erkältungen zu tun haben, kann anderswo nachgelesen werden, hier soll einfach noch mal der Sinn geschärft werden „Alles, was die Haut berührt geht auch nach innen„. Synthetische Kosmetik verstopft die Poren, Kunstfasern hemmen den natürlichen Reinigungsprozess der Haut, Waschmittelrückstände werden durch die Poren aufgenommen. Und Essen ist der Treibstoff für den Körpermotor. Mal ehrlich, würden Sie verdrecktes Benzin in Ihren Autotank kippen?

Was hat Feng Shui damit zu tun?

Im allgemeinen wird Feng Shui mit „Wind und Wasser“ gleichgesetzt. Dabei ist Feng Shui in erster Linie Energie. Wind und Wasser sind ein Teil dieser Energie: Das im Körper fließende Blut repräsentiert das „Wasser“ während der geatmete Sauerstoff dem „Wind“ gleicht. Beides ist notwendig fürs Leben und worauf es ankommt ist das Gleichgewicht. Zuviel oder zuwenig macht Dürre, Überschwemmung, Sturm und Zerstörung. Auf der Erde wie im Körper.

So könnte man Feng Shui Kundige auch als „Energie Spezialisten“ bezeichnen. Und allen, denen „Energie“ für ein inneres Bild zu abstrakt ist, für die beschreibt „Gelegenheit“ oder „Chance“ es vielleicht konkreter. Einfach gesagt: Da wo gute Energie herrscht gibt es viele Chancen. Chancen die ergriffen werden wollen. Wer die Gelegenheit nicht wahr nimmt, verpasst sie. Kundige flüstern, dass es für alles fünf Gelegenheiten gibt, danach ist die Chance vertan.

Feng Shui hilft also, Wohn-Raum, Arbeits-Raum und Körper-Raum zum Strahlen zu bringen, um Gelegenheiten zu nutzen. Wer nicht wirklich „wach“ durchs Leben geht, wer das dumpfe, graue oder stumpfe nährt, wird sie nicht bemerken. Und wer weiß, die wievielte (ersehnte) Gelegenheit schon vor deiner Tür stand ?!

La Imperial Feng wünscht allen Viel Glück im Neuen Jahr!

La Imperial Feng wünscht allen Viel Glück im Neuen Jahr!

Darum nun, mit frischer Kraft ins Neue Jahr! Ich wünsche Euch allen
viel Glück, Gesundheit und Chancen !!!

Und allen, die ihr „wach sein“ fördern und damit ihre Chancen erhöhen wollen biete ich gern mein Können an.