La Imperial Feng

Feng Shui · Geokultur · LebensArt


6 Kommentare

Wohlfühlgefühl dank Garten

Ein Garten ist mehr, als ein Stück eingezäuntes Land, er „ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er fordert das, was in unserer Gesellschaft am Kostbarsten geworden ist: Zeit, Zuwendung und Raum,“  schreibt der Landschaftsarchitekt Dieter Kienast.

Weil die Saison schon begonnen hat und ich merke, wie gut es mir tut, draußen in meinem Garten zu werkeln, zu säen, zu graben, neue Beete anzulegen oder mich einfach von der Sonne bescheinen und vom Regen umschmeicheln zu lassen – habe ich in meinen älteren Schriften geblättert und das Interessanteste für die Saison  hier zusammengestellt.

Wer in Sachen Liebe, Glück und Herzensfreude etwas zaubern will versucht’s mal mit den magischen Dreien Maiglöckchen, Mohn und Ringelblume.

Auch im Schattengarten wachsen Kräuter, die eine wahre Gaumenfreude sind und nur ein schattiges Plätzchen kann solch inspirierendes Flair erzeugen …

Schattengarten

Inspiration für einen Schattengarten. © La Crisalide Notturna

 Wer es ganzheitlich mag kreiert einen sinnlichen Garten. Da ist für alle Sinne etwas dabei und es entsteht Hochgenuss, während man sich im puren Vergnügen unter freiem Himmel räkelt, oder ein kleines Schläfchen macht … !

sich im Garten räkeln und die Schmetterlinge lachen hören ...

Wer Schmetterlinge lachen hört, weiß wie Wolken riechen.“
Novalis

Sie brauchen Inspiration und neue Ideen für Ihren Traum-Garten? Dann sprechen Sie mich gerne an!

 

 

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Gartensaison beginnt: Zeit für Maiglöckchen, Mohn und Ringelblume

AmselAls mich die Amsel heute früh um fünfe weckte wußte ich es gleich: Es ist soweit! Der Frühling ist nun wirklich da.

Das ein oder andere Gartenbuch hab‘ ich über den Winter studiert und schon angefangen, die Beete vorzubereiten. Spinat ist gesät, Dicke Bohnen sind eingesetzt, Samen und Pflanzen bei meinem Lieblingslieferanten Blauetikett Bornträger (garantiert genunverändert!) bestellt http://www.blauetikett.de/ . Nun kann es weitergehen:  In diesem Jahr möchte ich ein üppiges Blumen- und Kräuterbeet anlegen.

In diesem Beet sollen Küchenkräuter, Arznei- und Heilpflanzen und vielleicht auch Duft- und Zierpflanzen wachsen, ich bin da ganz frei mich zu entscheiden. Gestern habe ich gelesen: Du kannst glauben woran du willst, doch deine Handlungen zeigen, woran du glaubst. Das gefällt mir!

Die drei folgenden Pflanzen sind in diesem Jahr wegen ihrer magischen Wirkung ein absolutes Muss für mich:

Maiglöckchen

Maiglöckchen sind ein Symbol für Glück und Liebe und gehören in jeden Hexengarten. Wie der Name schon sagt blühen sie zu Beginn des Wonnemonats und gelten den Menschen als Wahrzeichen der Hoffnung. Wohl darum sind Maiglöckchen auch der Maria und den Frühlingsgöttinen geweiht. Wegen seiner herzstärkenden Wirkung heißt das Mailglöckchen auch salus mundi = Heil der Welt, mit der ihm innewohnenden Kraft, jedem Kummer ein Ende zu bereiten.

Mohn

Mohn darf in diesem Jahr nicht fehlen. Wegen der großen Anzahl feiner Samenkörner ist Mohn ein Symbol der Fruchtbarkeit und wuchs in der alten Welt in den Gärten aller Liebes- und Fruchtbarkeitsgöttinnen. Darum werden die Göttinnen Kybele, Demeter, Hera, Aphrodite und natürlich Venus mit Mohnkapseln geschmückt dargestellt. Weil Fruchtbarkeit auch Reichtum bedeutet hatte auch Hermes, Gott der Kaufleute und Diebe, immer Mohn dabei. Auch Mohn soll helfen, Liebesleid rasch zu überwinden – na, das kann ja nicht schaden! „Ohne Tränen wischte sie die Erinnerung an Florentino Ariza aus, löschte sie vollständig und ließ dann in dem Raum, den dieser Mann in ihrer Erinnerung eingenommen hatte, eine Mohnwiese erblühen“, schrieb Gabriel García Marquéz.

Ringelblume

Ringelblume. Es heißt, dass zu Mittag gepflückte Ringelblumen das Herz stärken und Trost  schenken. Um Türpfosten geschlungene Ringelblumengirlanden sollen das Haus vor dem Eindringen unerwünschter Mächte schützen und wer Ringelblumen unter dem Bett ausstreut soll mit hellsichtigen Träumen beschenkt werden. Außerdem heißt es, dass die Blüten der Ringelblume die Sehkraft stärken und solcherart hergestelltes Ringelblumenwasser kann helfen, Feen zu sehen. Mädchen, die die Blütenblätter mit nackten Füßen berühren sollen die Sprache der Vögel verstehen. Alles gute Gründe also, auch die Ringelblume ins Beet aufzunehmen.

Welche Pflanzen gehören dieses Jahr in Deinen Garten? Über welche Pflanzen möchtest du mehr wissen? Schreib es mir hier

 


Hinterlasse einen Kommentar

Gefunden: Pflanzen, die das Wetter voraussagen

Heilpflanze Königskerze - soll auch bei traurigen Herzen helfen

Heilpflanze Königskerze – soll auch bei traurigen Herzen helfen

„Mit einem Blick auf Ihre Pflanzen wissen, wie das Wetter wird – das können Sie mit der Wetter- oder Silberdistel: Die geöffnete Blüte verspricht Sonnenschein in den nächsten Stunden. Falls sich die Blüte selbst bei Sonnenschein nicht öffnet, kündet dies Regen oder Gewitter an. Vogelmiere und Ringelblume schließen ihre Blüten, wenn sich die Luftfeuchte vor einem Schauer erhöht.
Vor dem Regen krümmen sich außderdem die Samendolden der Möhre nach innen. Neigt sich der Blütenstängel der Kleinblütigen Königskerze nach Westen, kommt Regen, zeigt er nach Osten, wird es sonnig. Die auch Wetterkerze genannte Pflanze sagt angeblich auch langfristig das Wetter voraus: Im ersten Jahr bildet sie eine Blattrosette. Liegen die Blätter im unteren Teil dicht beeinnander, soll es früh Schnee geben, liegen sie im oberen Teil dicht aneinander, kommt der Schnee später.“
Quelle: Bayrische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau