Susanne Berkenkopf

Ein Zuhause ist mehr, als vier Wände und ein Dach über dem Kopf. Darum gibt es bei mir Impulse für Wohnräume, Arbeitsplätze und ein sinnerfülltes Leben. Beruflich entwerfe ich stimmige Einrichtungskonzepte und kombiniere sie mit energetischer Unterstützung für die Menschen. Meine Werkzeuge sind Feng Shui, Geomantie, chinesische Astrologie und systemische Beratung.


4 Kommentare

Vor dem Sterben kommt das Leben. Tu jetzt, was drängt …

Gerade habe ich erfahren, dass die Architektin Zaha Hadid gestorben ist. Ich kann nicht mal sagen, dass ich ein Fan von ihr gewesen sei – manche ihrer Bauten scheinen mir zu monumental und fügen sich nicht wirklich in das Bild der Landschaft ein. Doch ihre Aussage „Architecture is really about well-being,“ die würde ich sofort unterschreiben.

Doch da ist noch etwas anderes. Klar, der Tod kommt immer unerwartet, obwohl er von Anfang an beim Leben dabei ist. Doch weil zur Zeit soviele bekannte Namen in Grabsteine geritzt werden, scheint er so präsent. Mir kommt es vor, als erscheine die Todin wie eine freundliche Mahnerin, wie sie so dasteht und ruft. Und wer hört, was sie sagt? „Warte nicht, warte nicht länger … was immer dich umtreibt, jetzt ist die Zeit!“

Ja, jetzt. Und vielleicht ist alles gut, wie es ist, genau jetzt. Auch das ist immerhin eine Möglichkeit.

IMG_0160

Unerwartet
ist sie da und will es wissen.
Warum, meinst du, bist du hier?
Ich frage dich, bist du ab und an über deinen Schatten
gesprungen? Hast du selbst bestimmt wie du lebst?
Hast du gekämpft für das, was dir wichtig war?
Hast du den Mut gehabt aus heiterem Himmel zu lachen
und dabei dir, deiner dunklen Seite zu begegnen?
Hast du eine Zeit der Einsamkeit gekannt, bist durch
Wüsten gegangen und dabei stärker geworden?
Hast du dich hingegeben und berühren lassen?
Waren deine Begegnungen lust- und liebevoll?
Hast du dich selbstvergessen im Wind gedreht, bist im warmen Regen
gelaufen und in Pfützen gesprungen? Was hast du dir
erlaubt? Hast du barfuß unter freiem Himmel getanzt?
Hast du dich beflügeln lassen von deiner Phantasie? Bist
du im Mondschein durch samtenes Wasser geschwommen
und hast dabei die Nacht entdeckt? Hast du am
Lagerfeuer Geschichten erzählt und den Frauen zugehört? Hast
du etwas riskiert? Warst du einfallsreich? Hast
du deinen Einfällen die Möglichkeit gegeben, dich reich zu
machen? Hast du deine Träume gelebt? Bist du
neugierig geblieben auf das, was noch kommt?

Dann lass uns gehen.

Maria Cambra Skade


2 Kommentare

Zeit, zu räuchern

Wann ist es Zeit, für eine Räucherzermonie?

Räuchern mit Stäbchen

– Wenn Du ein Haus oder eine Wohnung gekauft hast, bevor die Renovierung beginnt
– Nach jeder Renovierung und vor dem Umzug in neue Räume
– Wenn das vage Gefühl da ist, im Leben steht ein Umbruch bevor
– Wenn Du einen Neuanfang wagst
– Bei Neueröffnungen von Geschäft und Büro
Um einen zeremoniellen Ort einzuweihen, zum Beispiel Deinen neuen Meditationsplatz
– Um ein Gebet oder eine Zeremonie zu begleiten
– Nach einem anstrengenden Tag, wenn Du mit vielen Menschen zusammengekommen bist und das Gefühl hast, es ist etwas an dir „kleben“ geblieben
– Um den Übergang der Jahreszeiten zu begleiten
– Immer, wenn Du Lust dazu hast

Räuchern kannst Du innen und außen – jeder Garten liebt einen Ort, der einlädt, innezuhalten. Und wenn Du keinen Garten hast such dir „draußen“ einen Lieblingsplatz. Vielleicht am Ufer des Flusses, der deine Stadt bereichert? Dort kommst Du leicht in Kontakt mit den Wassergeistern. Oder im Park, wo Du gern spazieren gehst. Dort triffst Du die Luftgeister. So kann es gelingen, wieder einen „größeren Raum“ einzunehmen und das einengende „mein – dein“- Denken zurück zu lassen. Schließlich ist die ganze Erde unsere Heimat, und sobald wir beginnen, sie wieder als unser Zuhause anzunehmen, sind wir bewußter verbunden mit dem, was geschieht. Irgendwann nimmst Du Dein Räucherwerk mit hinaus, vielleicht noch einen Apfel, Rosinen und Nüsse und bringst dem Platz kleine Gaben. So wächst Dir ein Ort ans Herz – und Du ihm! Du wirst sehen, es geschehen erstaunliche Begebenheiten, wenn Du Dich drauf einläßt.

bank im grünen

Du hast noch keinen Lieblingsplatz gefunden? Dann nutz die Sommertage, schau Dich um und spür‘ nur. Wo fühlst Du Dich besonders wohl? Wo hast Du besondere Gedanken? Oder laß‘ „es“ einfach geschehen: Nimm einen Ort ins Visier, schließ die Augen und laß‘ Dich überraschen, wo es Dich hinzieht. Welcher Flecken ruft Dich?  Vielleicht begleitest Du diesen Platz dann durch’s Jahr? Wie verändert er sich mit den Jahreszeiten? Welche Zeichen und Antworten schenkt Dir die Natur dort auf Deine Fragen?

Auch der Neumond gilt als besonders geeignet für einen Neuanfang. Ein guter Zeitpunkt also, ein bisschen Rauch aufsteigen zu lassen, und ihn zu bitten, Deine Wünsche in den Himmel zu tragen.


Hinterlasse einen Kommentar

„Guido, ich will ein Kleid von dir“ * Headlines die es in sich haben

Letzte Woche hatte ich 20 Minuten bis zum Anschlusszug. Mein Weg führte mich geradewegs in die Bahnhofsbuchhandlung. Viele bunte Zeitschriften mit schönen Fotos von noch schöneren Frauen, verliebten oder verkrachten Pärchen und fetten Überschriften, an denen das Auge hängen bleibt. Als ich bemerkte, welches Kino beim Lesen in meinem Kopf abging dachte ich: Cool, bleib dran und spinn‘ die Geschichten aus. Hier also meine (keineswegs neue, ich geb’s zu) Idee:

Wir schneiden unsere Lieblingswörter aus und erfinden daraus eigene Sätze. Dann kleben wir ein paar Hinguckerfotos dazu – und fertig ist das schönste Vision-Board. Gut sichtbar in der Wohnung aufgehängt wirken diese Botschaften wundervoll und leicht auf Gemüt und Unbewußtes.

Vision Bord aus Überschriften

Hier nun die „Trend-Überschriften“ der vergangenen Woche:

* Mehr Individualität bitte * Lieben was ist * Was kostet ein perfektes Leben? * Du bist eine wirklich tolle Frau * Bleiben oder Gehen? * Schöne Muskeln in 10 Minuten * Alles Gute für mich * Mach mal Pause * Da müssen alle durch * Das skinny Jeans Workout * Jetzt wird gefeiert * Was fehlt mir bloss? * Weihnachtsstress fällt diesmal aus * Wie die Liebe uns stark macht * Hat sie das nötig ? * Jetzt ist Ihre beste Zeit * Weg mit dem Fett * Hilfe, mein Kind hat schon alles * Schlanke Muskeln, Knackpo und eine flache Mitte * Ab jetzt richtig zufrieden statt nur glücklich * Mach mir keine Konkurrenz * Erst das Ja-Wort, dann die Liebe * Essen macht schön * Macht mein Job mich glücklich? * Stark ist das neue Sexy * Die gesündesten Plätzchen der Welt * 473 must-haves unter 100 Euro * Das Toskana Gefühl * Kreativ und glücklich in 12 Wochen * All night long Party, die coolsten Outfits * Kosmetik die jünger macht * Müssen wir haben – die neuen Parfüm Hits * Das große Anti – Aging – Special * Stylish und mega sexy * Endlich wieder gut schlafen * Das verschenke ich dieses Jahr *  Schuh-Tick – dann werden sie diese lieben * Glanzhaar und Strahleteint trotz Frost * Ein absolut normaler Star * Guido, ich will ein Kleid von dir * Entspannt schlafen mit 40+ * Was im Leben wichtig ist * Aus Fehlkauf wird Lieblingsstil * Nun ist sie zu weit gegangen * Je älter ich werde, desto zufriedener bin ich * 12 Sätze, die glücklich machen * 2015 – Jupiter bringt Liebe, Geld, Glück und ganz viel Sex * Warum klebt alles an mir? * Jetzt fangen wir die Liebe ein * Du kannst wenn du nur willst * Natürlich schön geschminkt * Das sagen dir deine Sex Träume * Suppen, die satt und glücklich machen * Besser streiten mit nur 5 überraschenden Regeln * Ständig Lust auf Süsses * Nutzen Sie den Placebo Effekt * Neue Nähe erleben * Geheime Familie – wir sind sein Doppelleben * * Warum verreisen Väter immer in ihrer Elternzeit? *

Nun bin ich gespannt: Welches sind Ihre Lieblingswörter?

P.S. Natürlich spricht der Zeit-Geist aus diesen Headlines, die ja danach ausgewählt werden was gerade „In“ ist. Schließlich sollen die Zeitschriften gekauft werden. Daraus spinne ich eine weitere Geschichte:

Offenbar haben Menschen heute echte Schlafsorgen, wünschen sich Liebe und Nähe (geschminkt oder ungeschminkt), haben Lust auf Sex und Essen, beschäftigen sich mit ihrem Gewicht, tragen die Hoffnung, kaufen möge etwas füllen (möglichst nicht nur Schränke und Schuhregale), wünschen Rat und Ermutigung, pflegen die Sehnsucht, alles möge ganz schnell gehen (Heilung, Wunscherfüllung, Abnehmen – bloss das Altern nicht).

Kurz gesagt: Menschen haben den Wunsch nach Authentizität und Zugehörigkeit. Sein dürfen wer man ist und (trotzdem) dazu gehören.

Nur ob kaufen, abnehmen, schminken, jünger aussehen ( … bitte selbst ergänzen … ) nützt,
diesen Wunsch zu erfüllen?