Susanne Berkenkopf

Ein Zuhause ist mehr, als vier Wände und ein Dach über dem Kopf. Darum gibt es bei mir Impulse für Wohnräume, Arbeitsplätze und ein sinnerfülltes Leben. Beruflich entwerfe ich stimmige Einrichtungskonzepte und kombiniere sie mit energetischer Unterstützung für die Menschen. Meine Werkzeuge sind Feng Shui, Geomantie, chinesische Astrologie und systemische Beratung.


Hinterlasse einen Kommentar

Wie sag ich’s, dass es gut gelingt? Über gute Absichten, Kommunikation und Feng Shui.

Willkommen im Neuen Jahr! Noch sind die gefaßten Vorsätze frisch. Gefaßt in bester Absicht, das Leben zu bereichern und zu verschönern. Wer so richtig angebunden war in dem Moment spürte vielleicht ein Kribbeln und war voller Gewißheit, sich für „das Richtige“ entschieden zu haben. Und wer sich beim umsetzen nicht nur auf sich selbst verlassen will, baut die Unterstützung durch den umgebenden Raum mit ein. Ob Zuhause oder am Arbeitsplatz: Der Norden steht in enger Verbindung mit dem Lebensweg. Und die Art, wie etwas nach außen kommuniziert wird trägt viel zum guten Gelingen bei.

Darum gibt es heute ein Lieblingsposting aus meiner Schatzkiste:

Es wäre still in den Wäldern, würden nur die Vögel singen, die es am besten können“, lautet eine Zen-Weisheit. Das gilt natürlich auch für uns Menschen. Alle haben etwas mit-zu-teilen. Manchen gelingt es gut, anderen besser. Manchmal trifft das Gesagte den Kern, manchmal trifft es etwas anderes. Paul Watzlawick hat das sehr treffend formuliert:  „Man kann nicht nicht kommunizieren.“Wasserfall - Feng Shui

Im Feng Shui treffen wir die Kommunikation im Norden

Der Norden ist der Bereich des Elementes Wasser, dem köstlichen Nass, das uns mit himmlischen und irdischen Qualitäten segnet. Wasser kennt keinen Ort, denn es ist immer überall zugleich, miteinander vernetzt und verbunden. Wasser kennt alle Geheimnisse der Verständigung. Und niemand kann sagen, ob der Regentropfen, der auf deine Haut fällt, schon am Amazonas war oder einer tiefen Quelle entsprang. Oder beides.

Das intuitive Wissen holen wir aus dem Raum, den manche das Nullpunktfeld nennen. Wem es  gelingt, sich an dieses Feld anzubinden, weiß augenblicklich alles. So wie der Wassertropfen alles weiß über das, was am Amazonas und in der tiefen Quelle geschieht, während er gerade vom Garagendach tropft.

Alles Leben entspringt dem Wasser und wir Menschen bestehen zu mindestens 80% aus diesem wundervollen Stoff. Darum sind wir so verbunden mit diesem Element, darum sind wir angebunden an alles Wissen, über das das Wasser verfügt. Wasser gilt als Elixier des Lebens. Der Japaner Masaru Emoto hat Experimente mit Wasser gemacht und erkannt, dass Wassermoleküle auf Schwingung reagieren. Es entstanden Muster, Bilder und Mandalas, mal schön, mal verzerrt – je nachdem, was auf das Wasser einwirkte.

Das Wasser und die Herkunft

Die Art, wie wir kommunizieren, also miteinander in Verbindung treten, bestimmt unseren Lebensweg. Schon die Herkunft stellt Weichen und manche Menschen fragen sich, warum sie in eine bestimmte Familie, und damit in ein uraltes systemisches Netz von Verbindungen, hinein geboren wurden. Erst kürzlich fragte mich eine Kundin verzweifelt: „Was hab ich eigentlich mit dieser Familie zu tun?“

Der Norden steht im Feng Shui auch für den Lebensweg, für Karriere, für Verbindung mit der Urkraft, für die Anbindung an die Ahnenkraft und die Intuition. Im Norden trifft die Kommunikation auf den Lebensweg. Das System, in das jemand hinein geboren wurde, stellt Resourcen und Wissen zur Verfügung, doch es warten auch Aufgaben, die die Seele, als sie noch in diesem Nullpunktfeld schwirrte, sich zu erleben bereit erklärte. Darum sind wir hier. Wir wollen was erleben, erfahren und auf-lösen. Heile machen. Für uns und das ganze System.

Im Norden soll es fließen

Wer also merkt, mit der Verbindung, der Kommunikation, dem Lebensweg, der Karriere hapert es sollte sich Zuhause im Norden umschauen. Welche Hinweise finden sich dort auf Stagnation, Dürre, Blockaden? Das Element Erde ist das, welches das Element Wasser kontrolliert, zuviel  Erde, also zuviel „Besitz“ in diesem Bereich ist darum nicht wirklich hilfreich. Der Norden soll fließen (was nicht heißt, dass hier in jedem Fall ein Brunnen günstig sei!) und die Qualitäten von „oben und unten“, von Himmel und Erde, in sich vereinen.

Regenbogen Feng Shui

Wer einen Regenbogen haben will muss auch den Regen akzeptieren. * Dolly Parton

Um nun auf die eingangs erwähnten Vögel zurückzukommen – den Vogel schert es nicht, was andere über seinen Gesang denken. Der Vogel singt. Das ist ein Teil seiner Bestimmung. Auch jeder Mensch kommt irgendwann im Leben an den Punkt, seine Bestimmung zu überprüfen. Das tiefe Wasser im Innern erinnert an das, was sich entfalten möchte. Gut beraten ist, wer in diesen Momenten auf die eigene Stimme hört, mutig seinen Weg geht – und dabei singt.

Die Anbindung an die Qualität des Nordens kann währenddessen eine wertvolle Hilfe sein.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Zeit der Stille – Jetzt mit dem Element Wasser in die Tiefe gehen

Ich habe dieses Jahr einen frühen Vorgeschmack des Elements Wasser genossen und bin buchstäblich  hinein getaucht. Denn bis kurz vor Frost habe ich noch im Fluss gebadet und nahm die prickelnde Kühle auf der Haut als Wegweiser, um vereiste Orte in mir aufzusuchen. Diesmal hatte ich eine Fackel dabei und bin beim inneren Erwärmen so richtig auf den Geschmack gekommen. Die stille Zeit will ich diesmal nutzen, und mich weiter in bisher unbekannte (innere) Tiefen vorwagen. Mein Herzfeuer weist mir den Weg.

Fortsetzung der fünfteiligen Reihe
Nichts ist so stark wie das, dessen Zeit gekommen ist.
Letzter Teil – Das Element Wasser

Wasser ist die erste der fünf Wandlungsphasen. Alles Flüssige, alles was verläuft und verdunstet wird dem Element Wasser zugeordnet. Wasser hat die Fähigkeit, sich von allein zu teilen und kann sich ebenso wieder verbinden. Das ist der Grund für seine sammelnde Wirkung und gleichzeitig repräsentiert es die Konzentration von Dingen. Weil Wasser keine feste Form hat ist es flexibel und hochindividuell, nicht wirklich greifbar. Wegen seiner Durchsichtigkeit symbolisiert es Rationalität und Klarsicht. Wasser ist dem Feuer sehr zugetan, denn ohne dessen Wärme müsste das Wasser erstarren. Darum sind die Beziehungen zwischen Feuer und Wasser so innig und gleichzeitig gefährlich, denn im Überschwang ist das Wasser fähig, das Feuer zu töten. Wenn man Wasser reizt, gibt es sich bewegt und wütend und erreicht eine ungeheure Kraft. Wasser ist in der Lage, sich ständig zu verändern und ist daher der Ausdruck von Wandlung.

Weitere Assoziationen zum Element Wasser

Richtungen: Norden
Jahreszeit: Winter
Tageszeit: später Abend
Temperatur: kalt und eisig
Geschmack: salzig
Form: bewegt, amorph
Bewegungsrichtung: in die Tiefe
Farben: nacht-blau, schwarz
Besondere Eigenschaft: tiefgründig, vernetzt, repräsentiert die Urkraft (Wasser des Lebens)

Weitere Assoziationen: Stille, Konzentration, Kommunikation, Spiritualität, Weisheit, Wissen, Neubeginn, Antriebskraft, Kunst, Philosophie, Sinnsuche, Depression, Starre, Bewegungslosigkeit, Rückzug, Trauer. Wasser kennt drei Aggregatzuständig: flüssig, gasförmig und fest. Es ist überall zugleich und war schon überall. Nur Wasser wagt sich dahin, wo sonst niemand hin geht. Wasser ist nicht greifbar, ist mal verwaschen, mal ausgelaugt, doch zusammen mit der Sonne macht es allerschönstes Funkeln. Wer nah am Wasser gebaut hat, ist seinen Emotionen ausgeliefert, manchmal geht alles den Bach runter und wer nicht mit allen Wassern gewaschen ist, hat desöfteren das Nachsehen. Doch es gibt Zeiten, da braucht es den Sprung ins kalte Wasser, um eigene Grenzen zu erweitern und zu merken: ich kann ja doch fliegen … ähm schwimmen 😉 .

Im Raum gilt der Norden als die Heimat des Elementes Wasser. Wer die kommende stille Zeit als solche nutzen will schaut sich Zuhause um: welche Resonanzpunkte gibt es innen wie außen im Norden: Ist alles „klar Schiff“ dort oder ist der Bereich zugestellt, staubig, vernachlässigt? Dann schnell aufräumen und schön machen, so bleibt der Norden in Bewegung – und wie er das liebt!

Im Körper repräsentieren Nieren und Ohren das Thema Wasser. Darum darauf achten, dass die Nieren (auch im Winter) gut durchgespült werden. Wer unter Ohrgeräuschen leidet bekommt eindeutige Signale vom zu bewegten Wasser: Um klar zu werden braucht es die Stille, und Stille braucht Ruhe. Also am besten jetzt gleich (mindestens zwei) feste Verabredungen im Kalender markieren und dann ganz in Ruhe Zeit mit sich verbringen. Nichts kann wichtiger sein, als der inneren Stimme zu lauschen – denn warum sonst sollte „der Mann im Ohr“ für das ewige Dauerrauschen sorgen? Er will endlich mal wieder gehört werden.

In diesem Sinne wünsche ich Dir eine still-bewegte Zeit in Deinem schönen Zuhause!

 

Teil 1 – Frühling heißt vorwärts
Teil 2 – Erde, die Vermittlerin mit dem kühlen Kopf
Teil 3 – Sommer, Sonne, Feuerkraft
Teil 4 – Weisheit im Tun, das Element Metall

 


Hinterlasse einen Kommentar

Jeder Vogel hat etwas zu sagen … Feng Shui und der Norden

Es wäre still in den Wäldern, würden nur die Vögel singen, die es am besten können“, lautet eine Zen-Weisheit. Das gilt natürlich auch für uns Menschen. Alle haben etwas mit-zu-teilen.

Manchen gelingt es gut, anderen besser. Manchmal trifft das Gesagte den Kern, manchmal trifft es etwas anderes. Paul Watzlawick hat das sehr vielsagend formuliert:  „Man kann nicht nicht kommunizieren.“Wasserfall - Feng Shui

Im Feng Shui treffen wir die Kommunikation im Norden

Der Norden ist der Bereich des Elementes Wasser, dem köstlichen Nass, das uns mit himmlischen und irdischen Qualitäten segnet. Wasser kennt keinen Ort, denn es ist immer überall zugleich, miteinander vernetzt und verbunden. Wasser kennt alle Geheimnisse der Verständigung. Und niemand kann sagen, ob der Regentropfen, der auf deine Haut fällt, schon am Amazonas war oder einer tiefen Quelle entsprang. Oder beides.

Das intuitive Wissen holen wir aus dem Raum, den manche das Nullpunktfeld nennen. Wem es  gelingt, sich an dieses Feld anzubinden, weiß augenblicklich alles. So wie der Wassertropfen alles weiß über das, was am Amazonas und in der tiefen Quelle geschieht, während er gerade vom Garagendach tropft.

Alles Leben entspringt dem Wasser und wir Menschen bestehen zu mindestens 80% aus diesem wundervollen Stoff. Darum sind wir so verbunden mit diesem Element, darum sind wir angebunden an alles Wissen, über das das Wasser verfügt. Wasser gilt als Elixier des Lebens. Der Japaner Masaru Emoto hat Experimente mit Wasser gemacht und erkannt, dass Wassermoleküle auf Schwingung reagieren. Es entstanden Muster, Bilder und Mandalas, mal schön, mal verzerrt – je nachdem, was auf das Wasser einwirkte.

Das Wasser und die Herkunft

Die Art, wie wir kommunizieren, also miteinander in Verbindung treten, bestimmt unseren Lebensweg. Schon die Herkunft stellt Weichen und manche Menschen fragen sich, warum sie in eine bestimmte Familie, und damit in ein uraltes systemisches Netz von Verbindungen, hinein geboren wurden. Erst kürzlich fragte mich eine Kundin verzweifelt: „Was hab ich eigentlich mit dieser Familie zu tun?“

Der Norden steht im Feng Shui auch für den Lebensweg, für Karriere, für Verbindung mit der Urkraft, für die Anbindung an die Ahnenkraft und die Intuition. Im Norden trifft die Kommunikation auf den Lebensweg. Das System, in das jemand hinein geboren wurde, stellt Resourcen und Wissen zur Verfügung, doch es warten auch Aufgaben, die die Seele, als sie noch in diesem Nullpunktfeld schwirrte, sich zu erleben bereit erklärte. Darum sind wir hier. Wir wollen was erleben, erfahren und auf-lösen. Heile machen. Für uns und das ganze System.

Im Norden soll es fließen

Wer also merkt, mit der Verbindung, der Kommunikation, dem Lebensweg, der Karriere hapert es sollte sich Zuhause im Norden umschauen. Welche Hinweise finden sich dort auf Stagnation, Dürre, Blockaden? Das Element Erde ist das, welches das Element Wasser kontrolliert, zuviel  Erde, also zuviel „Besitz“ in diesem Bereich ist darum nicht wirklich hilfreich. Der Norden soll fließen (was nicht heißt, dass hier in jedem Fall ein Brunnen günstig sei!) und die Qualitäten von „oben und unten“, von Himmel und Erde, in sich vereinen.

Regenbogen Feng Shui

Wer einen Regenbogen haben will muss auch den Regen akzeptieren. * Dolly Parton

Um nun auf die eingangs erwähnten Vögel zurückzukommen – den Vogel schert es nicht, was andere über seinen Gesang denken. Der Vogel singt. Das ist ein Teil seiner Bestimmung. Auch jeder Mensch kommt irgendwann im Leben an den Punkt, seine Bestimmung zu überprüfen. Das tiefe Wasser im Innern erinnert an das, was sich entfalten möchte. Gut beraten ist, wer in diesen Momenten auf die eigene Stimme hört, mutig seinen Weg geht – und dabei singt.

Die Anbindung an die Qualität des Nordens kann währenddessen eine wertvolle Hilfe sein.