Susanne Berkenkopf

Ein Zuhause ist mehr, als vier Wände und ein Dach über dem Kopf. Darum gibt es bei mir Impulse für Wohnräume, Arbeitsplätze und ein sinnerfülltes Leben. Beruflich entwerfe ich stimmige Einrichtungskonzepte und kombiniere sie mit energetischer Unterstützung für die Menschen. Meine Werkzeuge sind Feng Shui, Geomantie, chinesische Astrologie und systemische Beratung.


2 Kommentare

Weisheit im Tun – Das Element Metall

Buchstabiere Herbst und was kommt raus? METALL.

Fortsetzung der fünfteiligen Reihe
Nichts ist so stark wie das, dessen Zeit gekommen ist.
Teil 4 – Das Element Metall

Die Natur zeigt uns grad, wie’s geht. Standen die Bäumen vor kurzem noch in prächtigem Grün verschiendenster Nuancen, wird nun regelrecht in Farben geschwelgt. Von üppigem Rot, zu leuchtendem Pink, hier warmes Gelb, dort sanftestes Braun – vor allem im Wald werden wir Zeuge einer Vielfalt an Farbe.

Doch das ist auch die Zeit des Abschiednehmens, denn der Rückzug hat schon begonnen. Wennn das Blätterkleid nicht länger die Äste der Bäume verhüllt stehen sie nackt, zeigen sich in wahrer Gestalt und neuer Schönheit. Prächtig stehen sie da, aufrecht vor himmlischer Kulisse. Nur die Blätter auf dem Boden erinnern dann noch an farbenfrohe Zeiten.

Das Sinnbild für diesen Prozess findet sich im Element Metall. Es reduziert sich selbst auf das Wesentliche und hat dabei alles geistig durchdrungen. Das ist das Besondere. Klar liegt auch Melancholie in der Luft, doch die Essenz der Zeit ist Klarheit, So-Sein und aufrechte Präsenz. Wenn alle Hüllen fallen zeig ich, wer ich wirklich bin. Spricht der Baum und tritt aus dem Nebel hervor.

Darum gilt ein Zen-Garten als Sinnbild für das Element Metall: Das menschliche Bewußtsein hat natürliche Prozesse durchdrungen, sie verinnerlicht und sich ganz mit ihnen vereinigt. Ist vorgedrungen zur Essenz und braucht darum keine Ablenkung mehr. Hat Reinheit und das Wesentliche in sich entdeckt. Schwelgt nun im Purismus, still und feierlich.
Der Zen Garten, in dem keine Anordnung zufällig ist, verleiht solcherart Harmonie ihren Ausdruck.

Weitere Assoziationen zum Element Metall

Richtungen: Westen und Nordwesten
Jahreszeit: Herbst
Tageszeit: Nachmittag
Temperatur: kühl, kalt, trocken
Geschmack: scharf
Form: rund
Bewegungsrichtung: nach innen
Farben: weiß, helles grau, metallic ( gold, silber, kupfer, titan )
Besondere Eigenschaft: leitfähig  (= empfangen + weitergeben )
Weitere Assoziationen: Verstand, Bewusstsein,  Ästhetik, Feingeist, Entschlossenheit, Zentrierung, Gerechtigkeitssinn, Schönheit, Reinheit, Organisationstalent, Führungskraft, Disziplin, Hang zur Perfektion, Stille, Melancholie (auch Trauer und Kummer), Kunst, Meditation, Rückzug. Essenz.

Für Raum und Körper heißt das: Jetzt nochmal ordentlich feiern, Freunde einladen, schmausen, in den Farben schwelgen, die Naturgeister beschenken und Dank sagen. Und dann putzen und aufräumen, Körper, Geist und Schreibtisch, zum Beispiel. Angefangenes abschließen, Papierstapel sortieren, Überflüssiges wegwerfen. Alles loslassen, was nicht mehr dazu gehört. Auch das ist Weisheit im Tun 😉  und eine gute Vorbereitung auf die stillen Tage und langen Nächte die nun Einzug halten.

Teil 1 – Frühling heißt vorwärts
Teil 2 – Erde, die Vermittlerin mit dem kühlen Kopf
Teil 3 – Sommer, Sonne, Feuerkraft

 

 

 

 

 


Hinterlasse einen Kommentar

Give me Five – Nichts ist so stark wie das, dessen Zeit gekommen ist

Wer um den richtigen Zeitpunkt weiß und seine Handlungen darauf abstimmt, hat es im Leben leichter. Dann bleibt unterwegs und am Ziel genügend Energie, Etappen und Erreichtes zu genießen. Lassen Sie uns dieses Jahr gemeinsam mit der Kraft der Elemente gehen. Denn nichts ist so stark wie das, dessen Zeit gekommen ist.

In dieser fünfteiligen Reihe gehe ich mit der Zeit und lade Sie ein, mich zu begleiten und von meinen Erfahrungen zu profitieren. Nutzen wir die „Zeichen der Zeit“, um unsere Vorhaben entschlossen anzugehen, sie mit der Kraft des herrschenden Elements auszustatten und so den Grundstein für gutes Gelingen zu legen.

In der asiatischen Philosophie sind die Fünf Elemente der Schlüssel für die Schublade, die das Wissen der Welt enthält.

  1. Die Holzkraft im Frühling kennt nur eine Richtung: Vorwärts
  2. Die Erdkraft – an jeweils 18 Tagen des Übergangs zwischen den Jahreszeiten
  3. Die Feuerkraft im Sommer
  4. Die Metallkraft im Herbst
  5. Die Wasserkraft im Winter

Wer die „Glorreichen Fünf“ bei seinen Vorhaben berücksichtigt hat den Segen der Zeit.
Und das fühlt sich an, als ginge man mit Rückenwind auf der Straße des Lebens.

 

 


3 Kommentare

Guter Schlaf ist unbezahlbar

Alle Menschen sind sensibel – ob sie es nun wissen, oder nicht. Manchmal sage ich bei einem Ortstermin zu meinen Kunden: „Spüren Sie da mal rein.“ Oft kommt dann ein Achselzucken, ein unsicheres Lächeln und die Antwort: „Ich spür nichts.“ Dabei hat der Körper längst reagiert.

Nach der chinesischen Lehre werden alle Erscheinungen den 5 Elementen zugeordnet. Seien es die Himmelsrichtungen und Jahreszeiten, die Organe und Körperfunktionen, die Speisen und Lebensmittel. Weil „nicht gut schlafen“ mittlerweile ein weit verbreitetes Symptom ist und Betroffene echt drunter leiden lassen Sie uns schauen, ob und wie die 5 Elemente hilfreich sein können.

feng shui im schlafzimmer. quelle: fotolia

Im Schlaf regenerieren sich Körper und Geist und er ist darum lebenswichtig. Nur der naturgegebene Wechsel zwischen Yin und Yang, Nacht und Tag, Ruhe und Aktivität hält uns lebendig. Nur Yin = tot, nur Yang = ausgebrannt. Darum: Wer aktiv ist braucht das Gegengewicht des Nicht-Aktiven, um sich zu erholen und möglichst in der eigenen Mitte zu balancieren.

Wer nicht gut schläft, tagsüber müde ist und sich gerädert dahin schleppt könnte als Detektiv in eigener Sache forschen, um die Ursachen zu ergründen. Ein Hilfsmittel kann die Organuhr sein, die Auskunft gibt, zu welcher Zeit ein Organ besonders aktiv ist. Stellt man nun fest, dass der Schlaf etwa immer um dieselbe Zeit unterbrochen wird und das wieder-einschlafen schwer fällt, ist ein erster Anhaltspunkt gefunden.

Angenommen jemand wacht auffallend oft gegen halb vier auf. In dieser Zeit ist die Lunge aktiv und sie spielt eine wesentliche Rolle für das Immunsystem.  Die Lunge ist dem Element Metall zugeordnet und das Metall regiert die Himmelsrichtungen Westen und Nordwesten. Nun kann ein Blick auf den Grundriss Hinweise auf mögliche Ursachen geben.

Spielen Sie Feng Shui Detektiv auf dem eigenen Grundriss

Organuhr

Die chinesische Organuhr

  • Welcher Raum befindet sich in W oder NW und welche atmosphärische Stimmung würde jemand beschreiben, der dort nicht Zuhause ist?
  • Ist der Raum eher ordentlich oder unordentlich, werden dort „Sachen“ gelagert und sind die noch aktuell oder eher eine „Altlast“?
  • Ist es überladen eingerichtet oder eher im minimalistischen Stil ?
  • Ist dort das Badezimmer oder gibt es Anzeichen für Feuchtigkeit ?
  • Gibt es einen Kamin dort oder steht da die Bar ?
  • Wie riecht es – wird der Raum regelmäßig genutzt, fühlt er sich „angenommen“ an oder eher störend?

Dem Element Metall sind ebenfalls die Schleimhäute zugeordnet, also gehören außer der Lunge auch Darm und Nase zu diesem Element. Gibt es da vielleicht weitere gesundheitliche Auffälligkeiten? Oder, von der anderen Seite geschaut, was ist mit dem Feuer Element? Feuer kontrolliert das Element Metall und zum Feuer gehört der Kamin ebenso wie die Himmelsrichtung Süden. Doch auch Alkohol, feurig gewürzte Speisen, Hektik, Eifersucht, übermäßiger Zweifel, Desinteresse und Fanatismus haben etwas mit dem Feuerelement zu tun. Es könnte also sein, dass das Feuer zu stark ist und darum das Metall nicht zur Ruhe kommt.

Naheliegend ist auch, sich im Schlafzimmer mal gründlich umzuschauen. Was schlummert z. B. auf dem Schrank oder unter dem Bett? Anregungen und nützliche Tipps dazu habe ich hier beschrieben Feng Shui im Schlafzimmer.

Schlaf und Gesundheit sind enge Verbündete. Genau wie Mensch und Raum. Darum sollten Hinweise des Körpers verstanden werden als Signale des besten Freundes, der besten Freundin. Es gibt niemanden, der Nichts spürt, als menschliche Wesen haben wir „das Gespür“ mit in die Wiege gelegt bekommen. Also bleiben Sie dran. Erkennen Sie die Schlaflosigkeit als Zeichen Ihres Verbündeten. Und sollte die Sprache noch zu fremd klingen bin ich beim Entschlüsseln gern an Ihrer Seite.

Schließlich, was gibt es Schöneres als gut geschlafen zu haben, erfrischt aufzuwachen und dann ein genussvolles Lieblingsfrühstück zu genießen ?!

Lieblingsfrühstück am Morgen - vertreibt Kummer und Sorgen

Lieblingsfrühstück am Morgen – vertreibt Kummer und Sorgen …!

 


5 Kommentare

2016: Im Jahr des Feuer Affen

Am 22. Dezember ist es soweit, mit der Wintersonnenwende, dem Dung Gee, treten wir ein in das Jahr des Affen. Diese liebenswerten, hochintelligenten, äußerst gewitzten Primaten sind die Regenten des Jahres 2016. Was dürfen wir von ihnen erwarten?

2016 Jahr des Affen

2016 – Jahr des Affen

Landläufig heißt es, Affen machen nicht nur gern Party, sie wollen auch immer deren Mittelpunkt sein. „Mach hier nicht den Affen,“ hat vielleicht der eine oder die andere schon gedacht oder sogar mal zu hören bekommen. Affen gelten als aktiv ja sogar ruhelos; ihr gerissenes, manchmal freches Auftreten lässt uns staunen, und oft werden sie wegen ihrer Tapferkeit und auch Erotik gerühmt. (Wer schon mal jemand kannte, der oder die einen Affen in den Vier Säulen der Chinesischen Astrologie beheimatete, wird mir das sicher bestätigen).

Menschen, die im Zeichen des Affen geboren* sind, gelten als vielseitig und erfinderisch. Doch ihre innere Unruhe, die Sprunghaftigkeit und eine gewisse Nachlässigkeit beim Aufgaben erledigen, haben ihnen das Etikett “ Oberflächlich“ eingebracht. Dabei sind Affen nur auf der Suche nach dem wirklich Wichtigen, mit allem anderen halten sie sich einfach nicht gern auf. In der chinesischen Mythologie symbolisieren Affen die Schlauheit des Geistes, der ungehindert von den Sorgen des Körpers oder der Seele agiert.

Kraftvoll und geschickt, mit einer scheinbar endlosen Energie gesegnet und manchesmal auch aggressiv, finden Affen meist einen noch einfacheren oder ungewöhnlicheren Weg als andere. Ihnen zur Seite ein brillianter Verstand und die Bereitschaft, etwas zu riskieren, um ein Ziel zu erreichen. Fern vom Mainstream finden Affen häufig ungewöhnliche Lösungen und haben konstruktive Einfälle, was des öfteren zu ebenso außergewöhnlichen Lebenswegen führt.

Wo viel Licht ist …

… da ist auch Schatten, sagt der Volksmund. Also hat auch der Affen-Charakter seine dunklen Seiten. Die Kombination aus : nervös, hyperaktiv und wenig geduldig führt oft zu vorschnellem Handeln, und zwar ganz ohne Nachdenken. Wer erinnert sich nicht an die Geschichte, wie man einen Affen fängt? Stell ein Glas mit Zucker hin, dessen Öffnung kleiner ist als die geballte Faust des Schleckermäulchens. Hat der Affe die Zuckerlis erstmal in der Hand wird er sie nicht mehr loslassen und so ist er leicht zu fangen. Dieses unüberlegte Tun bringt Affen oft um den eigentlichen Erfolg und manches Mal in große Gefahr.

Jahr des Affen 2016

Gute Idee: Ab und zu Pause machen und einen Plausch halten …

In der Chinesischen Astrologie

gehört der Affe zum Element Yang Metall. Gepaart mit dem Element Yang Feuer im Stamm verspricht es, ein äußerst aktives, bewegtes Jahr zu werden.

  • Gut beraten, wer sich Pausen und Auszeiten gönnt, und sich nicht von der allgemeinen Hektik anstecken lässt. Das Tempo hat in den letzten Jahren eh schon enorm angezogen, im nächsten Jahr dürfte der Affe noch eins drauf setzen. Darum: „Wenn ich esse, esse ich, wenn ich gehe, gehe ich. …“
  • Viel versprochen, wenig gehalten … auch hier kann eine Verlockung liegen. Angebote und Vielsprechendes darum genau prüfen, und sich nicht zu vorschnellen (unbedachten) Entscheidungen hinreißen lassen.
  • Der Affe liebt Geselligkeit, darum ist es ein gutes Jahr, Netzwerke zu pflegen und Verbindungen zu knüpfen. Wer in diesem Jahr auf Gemeinschaft statt auf Alleingang setzt, hat bereits gewonnen.
  • Flexibel bleiben. Wie gesagt, das Motto: „Das haben wir schon immer so gemacht … “ stößt beim Affen auf taube Ohren. Wer auch mal was riskiert, neue Wege geht (und sei es nur zur Bushaltestelle), und ab und an das Gegenteil vom Üblichen erwägt, fährt im nächsten Jahr sicher zur Höchstform auf.
  • Feuer und Metall, die beiden Elemente stehen in einem Spannungsverhältnis. Gleichzeitig wird Metall durch Feuer veredelt und kommt durch große Hitze erst zu wahrer Größe. Besser als streiten um Recht zu haben ist es darum, den Weg der Wandlung zu gehen und sich ab und zu dem Feuer ganz hinzugeben. Es mag manchmal weh tun, doch es lohnt sich.

Wer mehr über die Zeichen im eigenen Chinesischen Horoskop erfahren möchte und vor allem, welche Auswirkungen das Jahr des Affen auf den persönlichen Lebensweg nimmt, darf mich gern zu Rate ziehen. Chinesische Astrologie gehört zu meiner Königsdisziplin und eine Beratung kann auch per Telefon erfolgen. Wer ein sehr persönliches Geschenk wählen möchte, ist damit gut beraten.

„ Die Astrologie Beratung war nicht nur ein sehr schönes Erlebnis an sich, sie ist nach wie vor eine Quelle der Klarheit und Inspiration für die unterschiedlichsten Lebenssituationen. Auch als ein persönliches Geburtstagsgeschenk kam sie bestens an, und wir zehren nun gemeinsam davon.“ Constanze Müller, Berlin

Das Feuer nutzen und entspannen

Das Feuer zum Entspannen nutzen. Alles ist erlaubt !

 *Geburtsjahre des Affen 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004, 2016, 2028. Und wer den Affen nicht im Jahr hat, kann ihn durchaus in der Monats-, Tages- oder Stundensäule beheimaten. Alles klar?!


Ein Kommentar

Feng Shui und der Tod

Im Moment ist er sehr präsent. In den Nachrichten, im Internet, in den Zeitungen. Aktuell titelt eine Wochenzeitung: „Die beste Zeit meines Lebens“ und im Artikel werden die Aussagen Sterbender protokolliert. Dabei gehört er zum Leben wie das Atmen. Doch am liebsten denken wir gar nicht an ihn.

Sonnenuntergang

Vor dem Sterben kommt das Leben

Da gibt es diesen Spruch: Glück ist, zu leben bevor man stirbt.  Doch was heißt das? Körperfunktionen normal, essen, schlafen, arbeiten, lachen, weinen, denken, fühlen – das tun wir doch alle. Sind wir deshalb lebendig? Oder ist es so wie manche behaupten, dass erst im Angesicht des Todes klar wird, was Leben heißt? Dass nur Verlust oder nicht gelebte Wünsche daran erinnern, was man hatte oder versäumte – und es erst dadurch schätzen kann?

Gestern habe ich einen interessanten Artikel dazu gefunden. Zwar öffnet die Autorin das Thema durch die berühmte Frage: „Was würdest du tun, wenn Geld in deinem Leben keine Rolle spielt?“ ( http://www.becomingminimalist.com/packing-lightly/ ),  doch die Frage ist wandelbar. „Was würdest du tun, wenn heute dein letzter Tag auf Erden wäre?“ Ist auch nicht wirklich neu, aber vielleicht erscheint die Frage – die jede/r nur für sich beantworten kann – nun in einem anderen Licht, wo uns gerade soviele Menschen ans Sterben erinnern.

Wo hat im Feng Shui der Tod seinen Platz ?

Darüber denke ich schon eine ganze Weile nach. Philosophisch gesehen gehört Feng Shui zum Daoismus. Der Daoismus kennt unsere strikte Art zu werten nicht und darum ist der Tod ist auch kein wirklicher Grund zum Trauern. Tot sein ist einfach ein anderer Seinszustand. Genau wie heiß und kalt, dunkel und hell, schön und häßlich. Nur das Urteilen verhindert, etwas ganz und gar anzunehmen, wie es ist. Das Urteil, das wir fällen, der Wert, den wir etwas geben, die Einteilung in gut oder schlecht. Wie es sich wirklich anfühlt, tot zu sein und ob der Tod vielleicht sogar als ein großes Glück daher spaziert kam, dass weiß ja niemand. – Wer sich mit dieser Frage intensiver beschäftigen mag, dem empfehle ich das folgende Buch zu lesen  Die Hütte: Ein Wochenende mit Gott von William P. Young. – und möchte ausdrücklich betonen, dass niemand aus Gründen wie Gier, Krieg oder Sonstigem vor seiner Zeit sterben sollte!

Doch zurück zum Feng Shui. Im Wasser nimmt alles Leben seinen Anfang und Wasser ist richtungsmäßig mit dem Norden verbunden. Im tiefsten Winter zeigt uns die Natur, dass unter dichten Schneedecken schon das Leben keimt, und immer ist die Freude groß, wenn die ersten Krokusse ihre bunten Köpfe in der weißen Landschaft zeigen.

Excalibur und das Element MetallVor dem Norden, dem Beginn des Lebensweges, liegt der Nordwesten. Er ist dem Element Metall zugeordnet und Metall steht für geistige Präsenz, für Klarheit und das Wesentliche. Die Essenz. Der Nordwesten braucht nichts Überflüssiges, kein Klimbim oder Verschnörkeltes, geradeaus ist seine Richtung. Aufrecht wie das Schwert Excalibur, das präzise zu trennen weiß.  Menschen, die dem Element Metall zugetan sind, lieben klare Worte, die manchmal schneidend klingen mögen, sie kommen gern auf den Punkt und wissen schnell, wo „der Hase im Pfeffer liegt“. Metall ist das leitfähigste aller Elemente, darum verfügen „Metall-Menschen“ in der Regel über eine ausgeprägte Intution und sie tun gut daran, dieser nachzugeben. ( Ob Du zum Element Metall gehörst oder welches Potenzial Metall in deinem Horoskop bildet, kann die Chinesische Astrologie beantworten. Mehr dazu findest Du hier Mein persönliches Horoskop )

Das Potenzial des Endes liegt im Nordwesten

Doch zurück zum Raum und zum Sterben. Es muss ja nicht gleich „Tod“ sein, auch eine unangenehme, nicht länger förderliche Gewohnheit oder Beziehung kann man sterben lassen. Vor jedem Neuanfang kommt das Ende, dass wissen wir alle aus unseren Lebensgeschichten. Wer sich also einen echten neuen Anfang wünscht, bringt zuerst den Nordwesten in Ordnung. Scheu Dich nicht, Dich mit dem zu konfrontieren, was dort angeschaut werden möchte. Manches heilt ja allein dadurch, dass es gesehen wird. Nur anschauen. Nicht werten. Es ist, wie es ist. Punkt.

Analysiere dann den Nordwesten deines Grundrisses. Was siehst Du? Liegt dort vielleicht

die Haustür – Würden andere Dich „kopfgesteuert“ nennen?
die Abstellkammer – Nutzt Du alle Potenziale? Was zeigst Du nicht von Dir?
das Bad – Hast Du genug Kraft, Deine Vorhaben umzusetzen oder fühlst Du Dich schnell „ausgelaugt“?
das Schlafzimmer – Hast Du Deinen Schlafbereich spartanisch-funktionell eingerichtet oder eher kuschelig? Ist Intimität ein Thema für Dich?

Anschauen. Erkennen, was Deine Räume Dir sagen wollen und welches Lebensthema sich wohl dahinter verbirgt. Nicht ohne Grund lebst Du dort, wo Du jetzt wohnst. Sei wie ein Detektiv und komm Dir selbst auf die Spur. Sobald das Thema erkannt ist, kann es heilen und Du kannst – wenn Du möchtest – weiter ziehen.

Vor dem Sterben kommt das Leben. Diese Chance sollten wir uns nicht entgehen lassen ! Und doch gehört das Sterben zum Leben und manchmal muss etwas sterben, bevor das „echte Leben“ beginnt. Doch das ist ein anderes Thema und liegt zudem in einer ganz anderen Richtung.

Die Fülle des Lebens im Füllhorn