Susanne Berkenkopf

„Ein Zuhause ist mehr, als vier Wände und ein Dach über dem Kopf." Dies ist ein Blog über Räume, über innere und äußere Räume. Denn ich bin überzeugt, dass jeder Raum in dem wir uns regelmäßig aufhalten, Einfluss auf unser Leben nimmt. Also gebe ich hier Anregungen, wie Wohnräume und Arbeitsplätze energetisch und ästhetisch optimiert werden können. Ich schreibe für Menschen, die in einer wohltuenden Umgebung leben wollen, die innere und äußere Freiräume schätzen, und an ihr Potenzial glauben. Ich schreibe für Menschen, die wie ich, jetzt und auf dieser Erde zum Wohle des Ganzen wirken wollen. Im „echten Leben" biete ich Wohncoaching, Grundrissanalyse und Lebensstilberatung. Meine Werkzeuge sind Imperial Feng Shui, Geomantie, chinesische Astrologie und systemische Beratung. Mehr unter www.feng-shui-und-beratung.de

Bildergeschichten, die 12.

10 Kommentare

Farbkleckse willkommen. Frische Tulpen bringen nun neuen Schwung in müde Räume.

Übrigens: Wer alle Schattierungen einer Farbfamilie kombiniert, hält sich an ein cleveres Deko-Rezept, denn diese Zusammenstellungen wirken leicht und frech. Wer Ostern nicht mehr abwarten mag, kombiniert auf dem Frühstückstisch heute schon mal Rot mit Rosa und Pink.

Das funktioniert übrigens mit allen Grundfarben: Also Gelb kombiniert mit Zitrone und Apricot, Grün mit Mint und Limone oder Blau mit Azur und Türkis = herrliche Hingucker.

Am besten gleich ausprobieren und Freude fühlen.

10 Kommentare zu “Bildergeschichten, die 12.

  1. Wie erfrischen uns doch diese vielfältigen Farben. Was Blumen doch alles in uns bewirken können.

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich habe mir heuer schon dreimal Tulpen ins Haus geholt, weil sie den ganzen Raum so aufwerten! Liegts an der akutellen Zeit oder an mir? Ich habe Schnittblumen im Februar noch nie als so belebend empfunden…

    Gefällt 2 Personen

  3. Ein schooner Beitrag wie immer Susanne. Ich habe zwar noch nicht Tulpen hier , aber ich kaufe mir selbst jede Woche frische Blumen,, welche ich dann in drei Vasen verteile, eine davon in meinem Schlafzimmer zum Aufwachen morgens .
    Wie Claude Monet sagte “ I must have flowers always and all the time“

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.