Susanne Berkenkopf

„Ein Zuhause ist mehr, als vier Wände und ein Dach über dem Kopf." Dies ist ein Blog über Räume, über innere und äußere Räume. Denn ich bin überzeugt, dass jeder Raum in dem wir uns regelmäßig aufhalten, Einfluss auf unser Leben nimmt. Also gebe ich hier Anregungen, wie Wohnräume und Arbeitsplätze energetisch und ästhetisch optimiert werden können. Ich schreibe für Menschen, die in einer wohltuenden Umgebung leben wollen, die innere und äußere Freiräume schätzen, und an ihr Potenzial glauben. Ich schreibe für Menschen, die wie ich, jetzt und auf dieser Erde zum Wohle des Ganzen wirken wollen. Im „echten Leben" biete ich Wohncoaching, Grundrissanalyse und Lebensstilberatung. Meine Werkzeuge sind Imperial Feng Shui, Geomantie, chinesische Astrologie und systemische Beratung. Mehr unter www.feng-shui-und-beratung.de

Kurz und knackig – Feng Shui Tipp für’s Business

8 Kommentare

Wer neue Anschaffungen für’s Business plant ist mit der Feng Shui Formensprache gut beraten. Zum Beispiel Besprechungen am runden Tisch führen.

Danke © Nathan Dumlao: Am runden Tisch kommen alle Farben zur Wirkung.

Danke © Nathan Dumlao: Eindrucksvoller Farbklang am runden Tisch!

Insgesamt zeigt die Erfahrung, dass Konferenzen am runden Tisch meist glatt und ohne Widrigkeiten verlaufen. Runde Tische unterstützen gute Arbeitsbeziehungen und fördern Teamwork.

Hilfreich für die Würze der Kürze sind Besprechungen im Stehen. Durch die körperliche Aufrichtung kommen alle schneller auf den Punkt, das Denken bleibt zielgerichtet und konzentriert.

Happy Work-Day 🙂

P.S. Wer sitzt am runden Tisch eigentlich am „Kopfende“? Führungskraft zeigt sich vor allem, wenn man gar nicht damit rechnet.

P.P.S. Gleiches gilt übrigens nicht für das Oval. Ein ovaler Tisch hat zwei Mittelpunkte, darum gibt es oft unterschiedliche Meinungen, die sich nicht leicht zum Konsens zusammen führen lassen.

 

8 Kommentare zu “Kurz und knackig – Feng Shui Tipp für’s Business

  1. Danke für die kurze aber spannende Information. Ich bin in keiner „Chefposition“ habe aber trotzdem eine Frage zum Tisch. Mein Schreibtisch (ich arbeite in einem großen Büro) am PC – oder besser gesagt alle unsere Tische sind auf der Vorderseite schräg, dh ich sitze gezwungenermassen nicht gerade sondern nach links gewandt vor meinen 2 Bildschirmen. Wie kann man das – abgesehen von den körperlichen Auswirkungen die man ausbalancieren muss – ausgleichen?

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Michaela,

      danke für diese spannende Frage. Ich muss es mir erst vors innere Auge holen, ob ich richtig verstanden habe: Beine und Becken sind gerade „nach vorn“ unterm Tisch ausgerichtet, die Wirbelsäule macht dann eine Drehung und der Oberkörper geht nach links? Tatsächlich ist das ja eine sehr schräge Haltung, die schon körperlich sehr anstrengend sein muss!

      Die einseitige Ausrichtung kann dazu führen, die Arbeitsinhalte auch nur einseitig zu bedenken – bildlich gesehen „zwingen“ die Bildschirme eine Sichtweise regelrecht auf. Es fehlt die Beweglichkeit um aus mehreren Perspektiven zu betrachten und eine klare Positionierung einzunehmen.

      Ich würde auf jeden Fall für konsequenten körperlichen Ausgleich sorgen: Gehen Sie regelmäßig in die Gegenbewegung (stellen Sie sich evtl. einen Wecker), drehen Sie den Oberkörper nach rechts und bleiben Sie eine Zeitlang in der Postion, finden Sie dann zurück in Ihre Mitte und bleiben Sie einige Augenblicke in der Haltung.

      Können Sie eine Pflanze zur Hilfe nehmen, die Ihnen auf der rechten Seite zu einem Ausgleich verhilft? Gut wäre natürlich eine große Bodenpflanze, andernfalls ggf. etwas „Schweres“ auf die äußerste rechte Schreibtischkante stellen, das in diese Richtung „zieht“.

      Aus Feng Shui Sicht ist – von vorn betrachtet – rechter Hand die Drachenposition (also sitzend Ihre linke Seite), das läßt vermuten, dass der Schwerpunkt Ihrer Arbeitsanforderung nach einem rationalen, zweckgerichteten, effizienten Ablauf drängt. Gleichzeitig sprechen Sie aus der Körperhaltung Ihre weibliche, weiche, einfühlsame Seite an und das könnte einen inneren Konflikt zwischen Pflicht und Vorliebe bewirken.

      Beobachten Sie sich doch mal: wie und wofür entscheiden Sie Privat? Nehmen Sie sich genügend Raum für Entspannendes, für Muße, Umwege und „Unsinn“ oder entscheiden Sie sich doch eher für schnell und zielstrebig?

      Eine Zeitlang bewusst das Gegenteil vom Gewohnten zu tun fordert den Willen, und es öffnet den inneren Raum für Entdeckungen, weil ganz neue Seiten (einer Persönlichkeit) ans Licht kommen.

      Ich hoffe, diese kurze Ausführung ist hilfreich für Sie!

      Herzlich,

      Susanne

      Gefällt mir

      • Danke für die ausführliche Antwort. Tatsächlich ist es so, dass ich mich auch mit den Beinen und dem Becken nach links drehen muss. Ich hab meine 2 Bildschirme so ausgerichtet, dass ich so halbwegs – nach links gedreht – grade draufschauen kann (klingt irgendwie komisch diese Formulierung). Ich habe links nur Glas, geschützt aber mit einer Pflanze um nicht in der sprichwörtl. Auslage zu sitzen, und – wiederum links oben – ebenfalls eine Pflanze stehen, geschuldet dem, dass ich am Rand sitze. Die Kollegin sitzt rechts neben mir (deren Schreibtisch natürlich auch abgeschrägt ist, aber in der Gegenrichtung, quasi stehen unsere Tische zick zack :-)…

        Gefällt 1 Person

      • Okay, dennoch achtsam bleiben und das „„linkslastige“ mit einem Gegengewicht ausgleichen, damit Sie in der Mitte zentriert sind. Es gibt auch hilfreiche Atemübungen entlang unserer Achse, der Wirbelsäule, die ebenfalls Zentrierung begünstigen.

        Gefällt mir

      • Hm – es ist schon lustig – unser Heim PC steht ebenfalls auch einem abgeschrägten Tisch, das ist allerdings vom Platz her nicht anders möglich (Ecke). Ich werde mein Augenmerk bewusst auf das zentrieren lenken und schauen, was mir zu-fällt. Danke für alles, was mein Leben bis jetzt durch Texte, Musik und Buchtipps und Bilder bereichert hat ♥ Michaela

        Gefällt 1 Person

      • … auch was nicht anders möglich ist, spricht ja zu uns 😉

        Im Nachhinein fiel mir gestern noch ein, dass es auch sein kann, dass im Privaten ganz extrem der Ausgleich forciert wird, also langsames oder beliebiges Vorgehen und ein großes Bedürfnis nach Ausruhen die freie Zeit dominiert. Dann kommen private Projekte vielleicht nicht voran oder es fehlt der „Biss“. Das kann natürlich unzufrieden machen weil man sich von der Arbeit her so effizient kennt.

        Ich bin gespannt, welche Erkenntnisse Sie gewinnen und sage lieben Dank für das herzwärmende Feedback, liebe Michaela!

        Gefällt mir

  2. Liebe Susanne ich finde deine Tipps immer super und freu mich schon auf die nächsten 😊
    Liebe Grüße Mona

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.