La Imperial Feng

Feng Shui · Geokultur · LebensArt

Über den Erfolg und die Liebe

16 Kommentare

Erfolg und Liebe – zwei Synonyme, die gern mit Feng Shui in Verbindung gebracht werden.

In meinen Beratungen habe ich es oft gehört: „Ich will mehr Erfolg haben“, oder „Ich will endlich den Partner finden, der mich liebt wie ich bin.“ Doch auf Nachfragen was genau das bedeutet, wie es sich anfühlen soll oder welche eigenen Bilder damit verbunden sind, kam als Antwort häufig erst mal langes Schweigen.

„Was bedeutet Erfolg für mich?“

Erfolg ist ein sehr persönliches Ideal. Was kommt zum Vorschein, wenn der Begriff entkleidet von gängigen (Fernseh-)Bildern, bereinigt von unbewusst übernommenen Werturteilen einmal nackt dasteht? Meist gelten Bilder von käuflichem Erfolg als Messlatte und vielleicht werden deshalb die Häuser und Autos immer größer.

Und manch eine/r möchte zwar, kann aber nicht „erfolgreich“ sein, weil die Bilder hinter den Bildern „Erfolg“ oder „Geldvermögen“ mit Vorurteilen belegt haben und den Zustand darum ablehnen. Dann finden sich im Unbewussten Glaubenssätze, die Reichtum mit „verantwortungs- oder rücksichtslos“ belegen. Oder Menschen verweigern sich unbewusst selbst diesen Zustand, weil sie gern glauben, es nicht wert zu sein. Wer bin ich, wenn ich erfolgreich bin? Traue ich mir zu, mit Erfolg verantwortungsvoll umzugehen?

Dabei sind es oft die ganz „kleinen“ Dinge, die das Gefühl geben, wirklich erfolgreich zu sein. Ein Erfolg, den man innen nicht spürt, ist aussen nichts wert.

Erfolg

Oft zu lachen und viel zu lieben,
den Respekt intelligenter Menschen
und die Zuneigung der Kinder zu gewinnen,
sich die Anerkennung ehrlicher Kritiker zu verdienen
und den Verrat falscher Freunde zu ertragen;
Schönheit zu schätzen, das Beste in allem zu finden,
die Welt ein wenig besser zurücklassen,
ob durch ein gesundes Kind, einen kleinen Garten
oder einen verbesserten gesellschaftlichen Zustand;
zu wissen, das nur ein Leben leichter war, weil du gelebt hast,
mit Begeisterung gespielt, gelacht und
aus vollem Herzen gesungen zu haben:
das ist Erfolg.
Ralph Waldo Emerson

Die sinnliche Berührung von Holz und Erde

Sinnliche Berühung – dabei stehen Holz und Erde nach Feng Shui Lehre in einem Spannungsverhältnis Foto © Faerie Magazin

 „Wie will ich lieben und geliebt werden?“

Der oft geäußerte Wunsch nach der „ewigen Liebe“ die alles gut macht – doch geht es dabei wirklich um Paarbeziehungen? Woher kommen die leuchtenden Augen? Woraus speist sich das Gefühl, überzufließen? Zu geben, ohne sich zu erschöpfen? Zu geben, um zu empfangen?

Beobachtung zeigt, dass viele hoffnungsvolle Liebes-Anfänge im Laufe der Zeit verdorren wie Gras in der Wüste. Was passiert eigentlich, wenn die Geliebten sich endlich gefunden haben? Wie lebt sich „Liebe“ im Alltag, nachdem der (Kino-)Vorhang fiel? Wie lange bleiben Partnerschaften reizvoll, lustvoll, ehrlich? Was müßte nach „dem Abspann” passieren, damit es spannend bleibt?

Der Inhalt eines Gefässes bemisst sich nach dessen Umfang. Beschreibt „Liebe“ also vielleicht einen Zustand, der um einiges größer ist als das „private“ Glück zu zweit? Frei von Projektion auf das eigene und andere Selbst? Kann Liebe zu dem, was man tut, dieses Gefäß füllen?

Liebe

Pflichtbewusstsein ohne Liebe macht verdrießlich
Verantwortung ohne Liebe macht rücksichtslos
Gerechtigkeit ohne Liebe macht hart
Wahrhaftigkeit ohne Liebe macht kritiksüchtig
Klugheit ohne Liebe macht berechnend
Freundlichkeit ohne Liebe macht heuchlerisch
Ordnung ohne Liebe macht kleinlich
Sachkenntnis ohne Liebe macht rechthaberisch
Macht ohne Liebe macht grausam
Ehre ohne Liebe macht hochmütig
Besitz ohne Liebe macht geizig
Glaube ohne Liebe macht fanatisch

Lao-Tse

Eine Wohnraumanalyse kann helfen, hinderlichen, meist unbewussten Glaubenssätzen oder Projektionen auf die Spur zu kommen. Denn in einem Grundriss kann man lesen wie in einem offenen Buch. Aussen Zeichen setzen, Innen heilen – und schließlich auf ganzer Linie erfolgreich sein und Liebe verschenken, wie klingt das?

 

 

Advertisements

16 Kommentare zu “Über den Erfolg und die Liebe

  1. schön, liebe susanne!

  2. Wunderbar geschrieben.

  3. Dankeschön für diesen wundervollen Beitrag. Bin gerade dabei durch meine Trennung die Wohnung zu wechseln und möchte dann nochmals neu durchstarten. Es wäre eine Idee die Räume dann analysieren zu lassen, damit mehr Ruhe in mein Leben einkehrt.

  4. Liebe Susanne,
    wie stets hast Du einen anregend-inspirativen und lebendig-informativen Text geschrieben.
    Das Foto von der Hängebirke mit den sichtbaren Wurzeln empfinde ich als überaus wohltuend. Es offenbart eine natürliche Umarmung mit der Erde, die mich zutiefst anrührt und tröstet.
    Und im rechten Baumstammdrittel sehe ich ein Rindengesicht … und je länger ich schaue, entdecke ich auch noch eine körperliche Gestalt dazu …
    Herzerfreute Dankesgrüße 🙂
    Ulrike von Leselebenszeichen

    • Liebe Ulrike, vielen Dank für Dein Kompliment! Ich nehme es gern an und freue mich sehr drüber! Das Dir das mit der Birke aufgefallen ist … und ja, mir geht es ähnlich, in der Verschmelzung von Holz und Erde kann ich regelrecht versinken und ich liebe es, mich im Wald dazu zu legen … Alles Liebe, Susanne

  5. Erfolg hat ein Mensch dann, wenn er seine Wertvorstellungen durchsetzt und diese können bei verschiedenen Menschen sehr auseinandert triften. Wenn man nun mit verschiedenen Therapien an den Menschen herangeht, dann ist immer diese Therapie die beste, die den Menschen in seinen Grundwerten bestärkt und sein wahres ICH fördert. Die Menschen wissen oft, was sie wollen, aber brauchen manchmal einen äußeren Anstoß, um die Lebenskugel ins Laufen zu bringen. Die Rituale deiner Kunst können hier sehr hilfreich sein und das Bewusstsein stärken für das, was in einem lebt.

    Ich wünsch dir alles Gute und Liebe, Sven 🙂

    • Danke Sven. Ja, manchmal besteht die Kunst tatsächlich darin, heraus finden welcher Teil vom Ich zu kurz kommt und gelebt werden will. Menschen sind ja in sich so vielfältig und verändern sich ständig – da hat mal das eine, mal das andere mehr Gewicht. Doch Alltag und Gewohnheiten, dazu Ängste und Vor-Urteile verstellen oft den Blick auf das, was JETZT dran ist.
      Viel Freude auf Deinem Weg wünsch ich Dir! Susanne

  6. Wunderbares Gedicht von Emerson; ‚Erfolg‘ wird oft missverstanden.
    ja und Liebe vs. Liebe; von ‚ich‘ bezogen auf ‚Du“ bezogen, und ‚Naechstenliebe‘, so viele Versionen. 🙂

    • Ja Sylvia, es gibt soviel zu entdecken – nach zu denken und neu zu erfinden, doch meist ist alles schon da und wir wissen es auch ganz tief innen drin, müssen nur zur Quelle zurück finden …

  7. Liebe Susanne,

    die Worte von Lao Tse sind mir völlig neu und berühren mich. Darin liegt wichtige Wahrheit. Danke 🙂

    LG

    • Liebe Marion,

      das finde ich, ist das Wundervolle am Bloggen, und am Internet überhaupt … wir finden „Gleichgesinnte“, Zeichen, Impulse – ganz egal, wie weit kilometermäßig wir entfernt sind … Ich freue mich über unseren Austausch! Herzlich, Susanne

      • Liebe Susanne,

        stimmt, da geht es mir ganz ähnlich wie dir. Das mag auch ich am Bloggen!
        Da gibts schon Gemeinsamkeiten zwischen uns, die den Austausch befruchten, insofern hab ich mich gefreut auf deinen Blog gestoßen zu sein. Um mich auf ein Thema, das mich schon länger begleitet, nochmal neu spielerisch einzulassen.

        Liebe Grüße
        Marion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s